Termine und Veranstaltungen

03.04.2017 18:00 Hauptausschuss
04.04.2017 18:00 Regionalausschuss
26.04.2017 18:00 Stadtverordnetenversammlung
30.04.2017 13:00 Kirschblütenfest
04.05.2017 19:00 Mitgliederversammlung


 

Martin Schulz besucht Mehrgenerationenhaus in Teltow

29. März 2017

Teltow kann stolz sein – stolz sein auf die glänzende Arbeit, die von zahlreichen engagierten Haupt- und Ehrenamtlichen im Mehrgenerationenhaus „Philantow“ geleistet wird. Hiervon hat sich heute auch SPD-Vorsitzender und Kanzlerkandidat Martin Schulz ein Bild gemacht. In den Räumlichkeiten des „Philantow“ kam Schulz, der von Bürgermeister Thomas Schmidt und SPD-Bundestagskandidatin Manja Schüle begleitet wurde, mit Teltowerinnen und Teltowern ins Gespräch, die die Angebote des Mehrgenerationenhauses in Anspruch nehmen. Dabei zeigte sich einmal mehr, welch großen Stellenwert unser „Philantow“ für Teltow hat. Nicht nur dient das Mehrgenerationenhaus als Ort der Begegnung, sondern es entstehen hier die Bindungen zwischen Jung und Alt, die für das soziale Miteinander in Teltow von unschätzbarem Wert sind. Wir als SPD Teltow werden den engagierten Frauen und Männern im Mehrgenerationenhaus auch weiterhin mit offenen Augen und Ohren zur Seite stehen. (Foto: Dirk Pagels Photography)


SPD Teltow steht geschlossen hinter Thomas Schmidt

23. März 2017

Mit 100% der Stimmen haben die Mitglieder der SPD Teltow Thomas Schmidt als ihren Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 24. September 2017 nominiert. Der SPD-Ortsverein Teltow setzt damit auf Kontinuität und schickt den Amtsinhaber erneut ins Rennen um die Rathausspitze. "Unter der vorausschauenden und ideenreichen Politik von Thomas Schmidt gab es immer wieder Impulse, die die Stadt zu dem gemacht haben, was sie heute ist", sagte der Ortsvereinsvorsitzende Sören Kosanke. Nach 16 Jahren erfolgreicher Arbeit ist Teltow nicht nur pulsierender Wirtschaftsstandort mit beispielgebender Innovationskraft, sondern auch eine unverschuldete lebens- und liebenswerte Kommune für alle.

"Dafür, dass das trotz des enormen Zuwachses so bleibt, möchte ich mich gern weiterhin stark machen", betonte Schmidt in seinen Dankesworten. "Herausforderungen wollen gemeistert werden – mit lösungsorientierter und kreativer Schaffenskraft, die möglichst viele Menschen in die Entscheidungsfindung einbindet!“ Er selbst sieht sich als Bindeglied zwischen vielen Akteuren und Themenfeldern. „Teltow wurde in der Vergangenheit immer wieder nicht zu Unrecht als Patchworkdecke bezeichnet. Für mich ist der Vergleich positiv besetzt, schließlich entsteht beim 'patchwork' aus unterschiedlichen Teilen etwas Neues – etwas noch nicht Dagewesenes und Einzigartiges. Die vielen verschiedenartigen Elemente miteinander zu verbinden, neue Segmente harmonisch zu implementieren und die Nähte fest zusammenzuhalten, ist die Aufgabe. Und zwar so, dass die Stadt davon unterm Strich profitiert bzw. das große Ganze noch bunter, lebendiger und moderner wird."


Rückblick auf die Stadtverordnetenversammlung am 15. März 2017

16. März 2017

So geht es also auch: Sachlich und an den Vorlagen orientiert, mit vielen unterschiedlichen Meinungen und differenziertem Abstimmungsverhalten, ging die SVV am 15. März zu Ende.

Unser Bürgermeister Thomas Schmidt führte am Beginn aus, dass auf der Marinabaustelle derzeit alles nach Plan läuft. Dies führte zu Nachfragen von unserer Seite, weil in verschiedenen Berichten der Potsdamer Neuesten Nachrichten ein gegenteiliger Eindruck erweckt wurde. Dort wurde berichtet, dass es auf der Baustelle Probleme mit dem Grundwasser gäbe, neue Gutachten erstellt werden müssten, die Arbeiten im Verzug seien und sogar das Hafenbecken verschoben werden solle. Der Hafenkoordinator Herr Städter stellte diese Behauptungen richtig: Der Bau läuft wie geplant, die derzeitige Ruhephase auf der Baustelle ist geplant und erforderlich, damit das Gelände sich setzen kann. Der nächste Schritt ist der Aushub des Hafenbeckens, das an der Stelle realisiert wird, die immer geplant war. Der Grundwasserstand wird permanent überwacht und entspricht den Prognosen, neue Gutachten sind nicht erforderlich und daher auch nicht beauftragt. Wir bedauern sehr, dass die Bürgerinnen und Bürger durch solche – leider bereits wiederholt - falschen Darstellungen verunsichert werden. Von einer Qualitätszeitung wie den PNN erwarten wir künftig eine sorgfältigere Recherche, die Meinungen und Erkenntnisse aller maßgeblich am Projekt beteiligten Stellen und Akteure berücksichtigt.

Die Stadtverordneten diskutierten außerdem die Einführung eines Schutzstreifens für Radfahrer entlang der Oderstraße als Sofortmaßnahme zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Perspektivisch sollen dort bauliche Veränderungen stattfinden, die aufgrund der komplexen Planung und des notwendigen Ankaufs von Grundstücken nur mittelfristig umsetzbar sind. Wir haben uns für dieses Vorhaben ausgesprochen. Das gilt auch für die Einführung eines qualifizierten Mietspiegels für Teltow, der es Mieterinnen und Mietern erleichtern soll, sich gegen ungerechtfertigte Mieterhöhungen zu wehren. Es stand für uns außer Frage, dass wir im Gegensatz zu FDP, Grünen, Piraten und Teilen der CDU gemeinsam mit dem Mieterbund an der Seite derjenigen stehen, die sich kein Eigenheim leisten können. In diesen Zusammenhang passt auch unsere Anfrage zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus in Teltow. Wir wollten wissen, welche Instrumente die Stadt nutzen kann, um Investoren zu verpflichten, bei Neubauvorhaben eine bestimmte Quote an Sozialwohnungen zu realisieren. Die Antwort der Stadtverwaltung werden wir nun prüfen und eine entsprechende Beschlussvorlage auf den Weg bringen.

Alles in allem war es eine von sachlichen Diskussionen geprägte Sitzung, die sich damit positiv von der vorigen Sitzung abhob. Das Protokoll der letzten Sitzung, in der Bürgermeisterkandidat Dr. Wolf mehrfach weibliche Mitglieder der SVV bzw. die Beigeordnete anging, wird in Kürze online abrufbar sein. Wir bedauern es, dass er es nicht für nötig befand, sich für seine Entgleisungen zu entschuldigen.

Marc Bomhoff
Stadtverordneter SPD-Fraktion


Schliessen Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten unter strikter Beachtung des gesetzlichen Datenschutzes gespeichert werden können, um mich über Veranstaltungen oder aktuelle Themen zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.